Institut für den Nahen und Mittleren Osten
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

MA-Hauptfach Naher und Mittlerer Osten Beschreibung

Akademische Klarheit beim Studium komplexer Kulturen (English version below)

Das MA-Programm in „Nah- und Mitteloststudien“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München

„Der Nahe Osten ist eine Konfliktregion, in der Demokratie und Rechtsstaat sich nicht entwickeln.“ „Der Islam ist eine Religion der Gewalt und Intoleranz, die die Ungleichheit der Geschlechter eingebaut hat.“ Solche Meinungen sind schon lange überall zu hören; und heute finden sie offenbar besonders viel Gehör. Wer sich mit dem Nahen und Mittleren Osten beschäftigt, bewegt sich in einer Atmosphäre der Vorurteile, Stereotypen und des Rassismus.

Wissen macht einen Unterschied. Was haben wir in München zu bieten? Ist es möglich, vom Islam (mit-)geprägte Gesellschaften wirklich zu begreifen, ihre Probleme zu analysieren und in einen bedeutungsvollen Kontext zu setzen? Wir am Institut für den Nahen und Mittleren Osten der LMU München erforschen die Geschichte, Kulturen und Gesellschaften des Nahen und Mittleren Ostens in ihrer ganzen Vielfalt. Die „Welt des Islams“ umfasst verschiedene Religionen mit ihren zahlreichen Kommunitäten, aber auch sehr unterschiedliche Sprachen, diverse Literaturen, Vergangenheiten und moderne Medialitäten. Bei ihrer Arbeit zu Geschichte, Gesellschaft und Kultur der Region achten die Nah- und Mittelost-Wissenschaftler und -Wissenschaftlerinnen an unserem Institut stets auf deren Verbindungen mit West- und Mitteleuropa. Die LMU bietet als einzige Universität in Deutschland ein MA-Programm, dass Judaistik als integralen Teil der Kulturwissenschaft vom Nahen und Mittleren Osten anbietet.

Wesentlich für uns: Arbeiten an Texten, Bildern, Räumen – und Feldarbeit. Religion ist ein Faktor unter mehreren, Politik nur ein, allerdings wichtiger, Aspekt. Wir arbeiten weder theologisch, noch politikwissenschaftlich, beschränken uns aber auch nicht auf Philologie. In München beruhen Kulturwissenschaften auf der Philologie, übersteigen sie aber.

Wir suchen nach Studierenden mit intellektueller Neugier, Enthusiasmus, Ausdauer, Initiative, Sprachtalent und Freude an kritischer Diskussion. Die meisten unserer Veranstaltungen finden auf Deutsch statt: das sollte man also können.

Wir freuen uns deswegen auf Bewerbungen von Studierenden mit einem BA in einer relevanten Wissenschaft und belastbaren Kenntnissen in mindestens einer nahöstlichen Sprache, die Begeisterung für ihr Studium mitbringen und mindestens in einem Bereich gezeigt haben, was ihr Potential ist.

Wir bieten Kompetenz in Geschichte und Kultur des Nahen und Mittleren Ostens. Die Gelegenheit, Kenntnisse in den drei großen Literatursprachen der Welt des Islams (Arabisch, Persisch, Türkisch) sowie Hebräisch zu vertiefen, aber auch in anderen Sprachen der Region zu erwerben: West Armensich, Aramäisch, (Kirmandschi-) Kurdisch und Usbekisch.

Ein forschungsorientiertes Studium: viele Seminare, keine Vorlesungen.

Gelegenheit zur Spezialisierung – aber auch die Möglichkeit, breit angelegte Interessen zu verfolgen. Auf jeden Fall wird bei uns in engem Kontakt zur Forschung studiert!

Eine sehr gute Institutsbibliothek. Außerdem liegt das Institut in großer Nähe zur Bayerischen Staatsbibliothek, die Bestände zum Nahen und Mittleren Osten besitzt, die weltweit zu den besten gehören.

Enger Kontakt zu Nachbardisziplinen wie der osteuropäischen und südosteuropäischen Geschichte, jüdischer Geschichte, Byzantinistik, den Geschichtswissenschaften, der islamischen Kunstgeschichte, Südosteuropakunde, der arabischen/islamischen Philosophie, Kulturphilosophie, Ethnologie und Europäischer Ethnologie.

Exkursionen, Unterstützung bei Feldforschungen und Studienreisen in den Nahen und Mittleren Osten.

Die Möglichkeiten und Angebote der Ludwig-Maximilians-Universität, einer der höchsten angesehenen Hochschulen in Bayern, Deutschland und Europa.

Internationale Atmosphäre. Zur Zeit haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts zehn verschiedene Staatsangehörigkeiten.

Es gibt keine Studiengebühren an der LMU!

Vor allem aber: Intensive Betreuung. Wir kümmern uns um unsere Studierenden.

Schließlich, selbstverständlich: München. Der Englische Garten liegt gerade einmal 113 m vom Institut entfernt.

Das MA-Programm beginnt im Wintersemester. Bewerbungsschluss ist der 01. Juni 2020

 

Cultural Complexity and Academic Clarity

MA Programme in Near and Middle Eastern Studies at the LMU Munich

“The Middle East is a region of conflicts and unable to maintain democracy and the rule of law; Islam is a violent and evil religion that produces gender inequality.” Opinions such as these have been expressed for a long time; nowadays, however, they seem to be especially en vogue. People working on the Near and Middle East operate in an atmosphere infested by prejudice, stereotyping and racism.

Knowledge makes a difference. What do we have to offer in Munich? Is it possible to comprehend the Islamicate world, to analyse its problems and to contextualise its meaning? At the Institute of Near and Middle Eastern Studies at LMU Munich, we conduct research on the history, cultures and societies of the Near and Middle East in its full diversity. Included in the Islamicate world are different religions with their various communities; but also different languages, a full array of literatures, history and modern media. While working on the history, society and culture of the region, Near and Middle East experts at our institute never fail to pay attention to the problematic connections between the Islamicate world and Western and Central Europe. In Germany, only LMU Munich offers an MA programme that includes Judaic Studies as an integral part of cultural studies of the Near and Middle East.

Essentials: Working with texts, images, and space; and doing field research. Religion is one of several factors, and politics is just one, very important, aspect. We work neither as theologians nor as political scientists, but we do not confine ourselves to philological work, either. In Munich, cultural studies is based on philology but transcends it.

We look for students with: Intellectual curiosity, enthusiasm, perseverance, initiative, a knack for learning languages and the ability to take pleasure in critical discussion. Finally, most courses are in German; so you should know that language as well.

We therefore welcome: Applications from people holding a BA in a relevant field and a good working knowledge of at least one Near Eastern language, who are enthusiastic about their studies and have already demonstrated their potential.

What we have to offer: Competence in the history and culture of the Islamicate world and Judaism in the Near and Middle East.

An opportunity to deepen and broaden proficiency in the three great literary languages of the Islamicate world (Arabic, Persian, Turkish) and in Hebrew, as well as training in additional languages of the region: Western Armenian, Aramaic, Kurdish (Kurmanji), Uzbek. Research-oriented studies – many seminars, no lectures.

Opportunities to specialise – but also the option to pursue a broad field of interest. In any case, with us, your learning is in close contact with research!

A very good departmental library – moreover, the Institute is situated in close vicinity to the Bavarian State Library, holding one of the best collections on the Near and Middle East in the world.

Close contact with disciplines such as Eastern and Southeastern European history, Jewish history, Byzantine studies, history studies, history of Islamic Art, Southeast European studies, Islamic/Arabic philosophy, cultural philosophy, cultural anthropology and European ethnology.

Excursions, support for field research and study trips in the Near and Middle East. The opportunities and facilities offered by LMU Munich, one of the most prestigious universities in Bavaria, Germany and Europe.

An international atmosphere. Currently, academicians from ten countries teach at our institute.

No tuition fees at LMU Munich!

Especially, however: Intensive supervision. We care for our students.

Lastly, of course: Munich! The English Garden is just 133 m away from the Institute.

The MA programme starts in the winter term. Applications are accepted until June 1st, 2020.