Institut für den Nahen und Mittleren Osten
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Türkischer Filmclub

Das türkische Kino ist in Europa außer bei Cineasten wenig bekannt. Dabei sind türkische Filme seit den 70’er Jahren in Filmfestivals präsent und haben auch Preise gewonnen. Wir laden euch ein, einige Beispiele dieses in der Türkei sehr beliebtes Medium für euch zu entdecken und selber ein Urteil zu bilden. Die Filme werden in türkischer original Sprache mit Untertitel gezeigt.

Zeit:

Mittwochs in Wechsel mit dem Iranischen, Arabischen und Israelischen Filmklub jeweils um 19.00h.

Ort:

Bei euch zu Hause. Alles findet im virtuellen Raum statt. Um den Link zum Zoom zu erhalten, könnt ihr auf der Slack Gruppe #Türkischer Film Klub beitreten oder wendet euch direkt an sabine.frey at campus.lmu.de.

Programm (Änderungen vorbehalten):

  • 28.04. Willkommen in Deutschland (Almanya, Yasemin Şamdereli, 2009/Deutschland, 97 min.). - Eine Komödie, die die Geschichte der Gastarbeiter in Deutschland erzählt. Deutscher Filmpreis für das beste Drehbuch 2011, Filmpreis in Silber für die Kategorie Bester Film 2011.
  • 26.05. Wenn ich es vergessen sollte, flüster’ es mir (Unutursam Fısılda, Çağan Irmak, 2015/Türkei, 113 min.). - Der Film erzählt die Geschichte von zwei Jugendlichen, Ayperi und Tarik, die alles hinter sich lassen, von ihrem Kampf für die Musik und für die Liebe.
  • 23.06. Die Leute meines Großvaters (Dedemin Insanları, Çağan Irmak, 2012/Türkei, 119 min.). - Der Film erzählt die Geschichte von Ozan, einem 10 jährigen Jungen, und seinem Großvater, der in einer Kleinstadt in der Ägäis lebt. Der Großvater kam als kleiner Junge in den ’20er Jahren aus Kreta in die Türkei im Rahmen des Bevölkerungstranfers zwischen der jungen Türkischen Republik und dem Königreich Griechenland. In der Stadt wird Ozan wegen dieser Herkunft als ungläubiger Fremder gehänselt. Es ist die Geschichte des “anderen”, der wohin er auch geht, nirgendwo hingehört

Görüşmek ve izlemek üzere,
Sabine, Anna, Ann Tabea und Eri