Institut für den Nahen und Mittleren Osten
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

BA-Hauptfach Naher und Mittlerer Osten (120 ECTS-Punkte)

Der Bachelor-Studiengang „Naher und Mittlerer Osten“ eröffnet vielfältige Perspektiven auf die vom Islam geprägten Regionen. Er befasst sich mit ihrer heutigen Lage und ihrer mehr als tausendjährigen Geschichte. Einen der Hauptgegenstände des Studiums bildet das Erlernen von zwei der vier Hauptsprachen: Arabisch, Hebräisch Persisch und Türkisch. Außerdem gibt es Angebote in den Sprachen Usbekisch, Osmanisch, Paschto, Armenisch und Aramäisch. Die Studierenden erwerben grundlegende Kenntnisse in Geschichte, Kultur und Literatur der islamischen und jüdischen Welt des Nahen und Mittleren Ostens in Vergangenheit und Gegenwart.

Zwei der folgenden Schwerpunkte des Münchner Instituts stehen zur Auswahl:

BESCHREIBUNG DES STUDIENFACHS

Der BA-Studiengang „Naher und Mittlerer Osten“ umfasst die frei wählbaren Schwerpunkte „Arabische Welt“, „Türkische Welt“, „Persische Welt“ sowie „Judentum im Nahen Osten“ in Vergangenheit und Gegenwart. Aus den vier Schwerpunkten sind zwei zur Vertiefung auszuwählen. Sprachliche und kulturwissenschaftliche Kompetenzen werden vermittelt. Die Studierenden erwerben im Bereich der gewählten Sprachen Basisfertigkeiten für freie Kommunikation, gutes Leseverständnis und Fähigkeiten zum Umgang mit Quellen. Des weiteren vermittelt das Studium historisches und kulturelles Grundlagenwissen in den jeweiligen Bereichen, Einfühlungsvermögen in fremde kulturelle Wertesysteme, Fähigkeiten zur Recherche und Analyse, theoretische und methodische Kenntnisse für das Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten, sowie das Erlernen von modernen Diskussions- und Präsentationstechniken. Der multidisziplinäre und multiregionale BA-Studiengang „Naher und Mittlerer Osten“ qualifiziert mit der Bachelorprüfung sowohl zur Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit in außerakademischen Bereichen (z.B. Reisebranche, Journalismus, Rundfunk und Fernsehen, Kulturarbeit) als auch zu einer weiterführenden akademischen Ausbildung.

STUDIENZIELE

Die Studienziele auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Kompetenz betreffen Fähigkeiten zur Literaturrecherche inklusive der Nutzung digitaler Medien, den kritisch sichtenden Umgang mit kontroversen wissenschaftlichen Meinungen, die Fähigkeit zu mündlicher und schriftlicher Darstellung wissenschaftlicher Themen. Mit Blick auf die Beschäftigungsfähigkeit der Studierenden werden arbeitsmäßige Belastbarkeit, Teamfähigkeit, die Fähigkeit zu interkultureller Kommunikation und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Menschen fremder Kulturen und Religionen, aber auch zu Kritik und Beharrlichkeit in Konfrontationssituationen eingeübt. Der Studiengang zielt insgesamt darauf ab, den Absolventen/innen ein Weiterstudium mit primär wissenschaftlicher Ausrichtung oder den Eintritt ins Berufsleben mit interkultureller Ausrichtung im weitesten Sinne zu ermöglichen. Dazu gehört auch, die Studierenden dazu zu befähigen, sich in mehrsprachigen Umgebungen zurechtzufinden.

TÄTIGKEITS- UND BERUFSFELDER

Neben der wissenschaftlichen Laufbahn kommen Bibliotheksdienst, andere wissenschaftliche Institutionen, Goethe-Institut, Auswärtiger Dienst, Verlage, Presse, Tourismus, Übersetzertätigkeiten, Handel, Industrie etc. in Frage. Sinnvoll erscheint es, gleichermaßen offen für viele mögliche Tätigkeitsfelder zu sein.