Institut für den Nahen und Mittleren Osten
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aktuelle Forschung

ʿAbd al-Wahhāb al-Šaʿrānī, ägyptischer Gelehrter und Sufi Meister des XVI. Jh., behandelte häufig die Beziehung zwischen Šarīʿa und Sufismus. Durch seine Überlegungen über die sunnitischen Rechtsschulen und deren Entwicklung mittels des taqlīd (Nachahmung innerhalb der Rechtsschulen), gehen für die fiqh-Geschichte fundamentale Fragen hervor:
Wie legitim sind die Rechtsschulen? Inwiefern und wie dürfen die Gelehrten das offenbarte Gesetz interpretieren? Welche Art von taqlīd ist vortrefflich? Und zuletzt: was bedeutet eigentlich der Begriff šarīʿa?


Servicebereich