Institut für den Nahen und Mittleren Osten
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Maghreb im Wandel: Medien, Wissen und Macht

Permanent link: http://www.naher-osten.lmu.de/maghreb

Kooperationsprojekt mit den tunesischen Universitäten Sousse und La Manouba (Tunis), und den marokkanischen Universitäten Sidi Mohamed Ben Abdellah Universität (Fez), der Universität Mohammed V. (Rabat) und dem Institut Supérieur de l'Information et de la Communication (Rabat). Gefördert im Rahmen der deutsch-arabischen Transformationspartnerschaft des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) durch Mittel des Auswärtigen Amtes

Die multilaterale Forschungspartnerschaft "Der Maghreb im Wandel: Medien, Wissen und Macht" der LMU München mit der Sidi Mohamed Ben Abdellah Universität (Fez), der Universität Mohammed V. (Rabat), dem Institut Supérieur de l'Information et de la Communication (Rabat) sowie den Universitäten Sousse und La Manouba zielt auf die Schaffung einer interdisziplinären Forschungsgruppe von deutschen, marokkanischen und tunesischen Nachwuchswissenschaftlern. Die Forschungsgruppe beschäftigt sich in nationaler und ländervergleichender Perspektive mit der Rolle von Wissen und Medien in den gesellschaftlichen und politischen Transformationsprozessen in Marokko und Tunesien. Im Rahmen der Forschungsgruppe werden vor allem marokkanische und tunesische Doktorandinnen und Post-Doktoranden akademisch weitergebildet und umfassend in ihrer wissenschaftlichen Entwicklung gestärkt. Die Forschungsgruppe wirkt strukturbildend in die deutsche, marokkanische und tunesische Hochschullandschaft hinein, wobei neben der Multiplikatorenwirkung über die Projektteilnehmer und die Veranstaltungen an den Partneruniversitäten vor allem die Stärkung der Süd-Süd-Kooperation zwischen den beiden Ländern eine zentrale Rolle spielt. Charakteristika des Projekts sind sein Fokus auf den akademischen Mittelbau, der sowohl an marokkanischen wie auch an tunesischen Universitäten bisher nur schwach ausgeprägt ist, sowie seine Interdisziplinarität und Multilateralität, mittels derer fachliche und hochschulpolitische Grenzen überwunden werden.

Im Vordergrund steht die Förderung der beteiligten Nachwuchswissenschaftler. Diese sollen sich im Rahmen von Methodenseminaren Kenntnisse und Qualifikation in Theorie und Praxis erwerben. Zudem soll auch ein enger Kontakt zwischen den marokkanischen und tunesischen Nachwuchswissenschaftlern herausgebildet werden, der in den Folgejahren den Boden für künftige Forschungszusammenarbeit zwischen den beiden Ländern bereitet.

Aufbauend auf die vorangegangene Forschungspartnerschaft "Tunesien im Wandel" (2013-15) werden die dort geförderten Nachwuchswissenschaftler systematisch als Multiplikatoren in die Planung und Durchführung der neuen Forschungsvorhaben eingebunden. Damit wird der Nachhaltigkeit der vom DAAD geförderten Projekte Rechnung getragen.

Projektkoordination

Amir Hamid, M.A. (München)

Dr. Ramzi Ben Amara (Sousse)

Dr. Moulay Driss El Maarouf (Rabat)

Research Fellows

Isabel Schatzschneider

Michéle Brand

Idriss Jebari

Salim Hmimnat

Abderrahim Chalfaouat

Abdelmjid Kettioui

Abderrahmen Yaalaoui

Yosr Belkhiria

Khaoula Matri

Imen Yacoubi

Fatma Zeddini

Projektassistenz

Milena Charrada


Servicebereich