Institut für den Nahen und Mittleren Osten
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ausstellung „MEIN NAHER UND MITTLERER OSTEN“ „MY MIDDLE EAST”

AUFRUF ZUR EINREICHUNG VON BILDERN zur Treppenhausausstellung

20.06.2017 – 21.10.2017

  • Das Prinzip ist: JEDER am Institut (insbesondere die Studierenden [auch Nebenfächler], aber auch ALLE anderen, d.h. Professoren und solche die es nicht sind, sowie Sekretärinnen, Putzkräfte, Bibliothekare, Fellows…) sind aufgefordert ein Bild, Foto, Karikatur, Zeichnung, Gemälde, Fotokopie, Scan, Textseite, Collage, Textil ... einzureichen.

  • Diese sollten erklärt und kontextualisiert werden. Ziel ist unter anderem eine Auseinandersetzung mit visuellem Material (natürlich mit Bezug zu unseren akademischen Themen und geographischen/politischen/kulturellen Räumen).

  • Überlegungen dazu sind: Wie kann man Eindrücke, Gefühle, Kritik, Ansichten, Perspektiven, Gleiches und Anderes, abstrakte Überlegungen, Ideologie oder Persönliches visuell darstellen. Wo sind dabei Grenzen, etablierte Konventionen, Sehgewohnheiten, Provokation, Selbstdarstellung, subjektive Meinung, Topoi, Klischees? Wieviel Text benötigt man, um Bildinhalte zu thematisieren? Kann man ganz ohne Text auskommen? Wo sind Grenzen zwischen Kunst und Wissenschaft? Wie geht man mit Bildmaterial um?

  • Es soll hier nicht um hohe Kunst gehen. Dies ist kein Wettbewerb, sondern eine ‚Konversation‘. Subjektive Sichtweisen und Gefühle sind erlaubt.

    Es kann eine im Überlandbus in Marokko oder im Iran entstandene Zeichnung sein, oder eine Kritzelei während einer Vorlesung; ein Pressefoto aus Ägypten, ein Foto geknipst in einem Archiv, Museum oder Touristenort, ein Scan aus einem Kunstband, Collagen aus Text oder Infobroschüren, Graffiti, ein Stück Stoff …(Jedoch sollte es mehr oder weniger zweidimensional sein). Lasst euch was einfallen!

  • Bei einer Vernissage (voraussichtlich im Oktober) soll jede/r die Möglichkeit bekommen seine bzw. ihre Darstellung zu erläutern, was hoffentlich--dies ist zumindest das Ziel der Sache--Nachdenken, Kommunikation und Diskussion als auch akademische und persönliche Gespräche fördert und hoffentlich ebenso den Bezug der StudentenInnen zum Studium als auch als Teil dieses Instituts. Es soll insbesondere und vornehmlich auch Spaß machen!

  • Das Format sollte 70 cm x 110 cm (die Größe der vorhandenen Bildträger) nicht überschreiten.

  • Die Ausschlussfrist für Einreichungen ist zu Beginn des Wintersemesters, am 21. Oktober 2017, Zi. 207, (auch via Sekretariat E. Semen, Zi. 201).
    Die Aufhängung und Besprechung ist ca. ein bis zwei Wochen später geplant.

  • Fügt einen Titel oder Beschreibung bei.

  • Bei mehr Einreichungen als Rahmen und Platz gibt es ein Auswahlgremium.

  • WICHTIG: Es gibt keine Garantie auf Sicherheit für die Exponate und damit kein Schutz vor Verlust.

Ansprechpartner:
Parastoo Jafari: parastoojafari82@yahoo.com
Heidi Walcher: h.walcher@lmu.de, Zimmer 207


Servicebereich